Klix Kaffeeautomaten – die Technik macht den Unterschied

Text enthält Werbung
werbung

Ein Kaffeeautomat gehört in jedes Büro, in jede Mensa und bestenfalls auch in die Wartebereiche von Ämtern, Krankenhäusern und etwaigen Verwaltungsgebäuden. Die Frage ist, für welche Art von Automat man sich entscheiden möchte und was den Mitarbeitern und/oder Kunden geboten werden soll. An dieser Stelle wollen wir einige preiswerte, technisch ausgereifte und im wahrsten Sinne des Wortes „geschmackvolle“ Kaffeequellen vorstellen.

Kaffeeautomaten mieten oder kaufen

Heute kann man ganz leicht über verschiedene Anbieter Kaffeeautomaten mieten und im Bedarfsfall auch warten lassen. Aromaversiegelte Becher und perfekt portionierter Kaffee werden auf Knopfdruck ausgegeben und der Geschmack des gewünschten Heißgetränks bleibt dabei gleichbleibend gut. Natürlich ist es auch möglich, andere Produkte, wie zum Beispiel heiße Schokolade, Tee oder sogar Suppe, über diese Automaten anzubieten. Die gemieteten Automaten werden dabei vom jeweiligen Anbieter gewartet und aufgefüllt. Bei den Klix-Kaffeeautomaten befindet sich die jeweilige Getränkeportion bereits in einem hygienischen Becher und wird durch einen heißen Wasserstrahl frisch aufgebrüht. Die enthaltenden Markenprodukte können durch den Kunden bestimmt werden und auch das Design des Automaten ist in vielen Fällen variabel. Eine andere Möglichkeit ist der Kauf eines Kaffeevollautomaten, der natürlich ausschließlich Kaffeespezialitäten zubereiten kann und generell weniger Auswahl bietet. Hier ist es besonders wichtig, die technischen Aspekte des Gerätes zu beachten. Heutzutage besonders wichtig ist der Milchschaum! Vor allem jene Maschinen, mit denen man perfekte Cappuccinos kredenzen kann, stehen bei den Nutzern besonders hoch im Kurs. Einige Maschinen saugen den Milchschaum mit einem Schlauch an und andere schäumen die Milch direkt in der Tasse auf. Meistens ist der direkt produzierte Schaum die bessere Variante und überzeugt auch die alteingesessenen Kaffee-Genießer. Ein lockerer, feiner Schaum, den ein bräunlicher Rand umgibt, ist ein sicheres Zeichen für einen guten Cappuccino. Diese Optik hat der besagten Kaffeespezialität überhaupt erst ihren Namen gegeben: Schaut man nämlich in die Tasse, sollte der Kaffee ein wenig wie ein Kapuzinermönch von oben aussehen. Bei einem guten Cappuccino läuft erst der Espresso, dann der Schaum in die Kaffeetasse!

Werbung

Auch die Bedienung ist wichtig

Will man den Kaffeeautomaten mieten, muss man sich um den Bedienkomfort keine Sorgen mehr machen. In der Regel muss nur noch ein großer, leuchtender Knopf bedient werden, auf dem meist sogar ein Bild des jeweiligen Produktes abgebildet ist. Bei den herkömmlichen Kaffeevollautomaten in der Bürokantine liegt die Sache natürlich ein wenig anders. Hier ist es besonders wichtig, dass die Bedienung intuitiv und einfach gehalten ist. Unpraktische Tastendoppelbelegung und Symbole, die erst einmal – wie Hieroglyphen – entschlüsselt werden müssen, sind natürlich ebenfalls eher hinderlich!
Klix Kaffeeautomaten - die Technik macht den Unterschied*

Schnäppchen aus: Allgemein