Der Ton macht die Musik – gute Heimkinoanlagen

Text enthält Werbung
werbung

Heimkino- und Surroundanlagen sind inzwischen bei nahezu jedem passioniertem Filmfan zu finden, denn sie sind so erschwinglich wie noch nie. Allerdings darf man sich von Systemen im untersten Preissegment nicht allzu viel erwarten. Wessen Budget sehr begrenzt ist, sollte sich gleich überlegen, ob er statt einer Dolby Surround Anlage nicht zu einem 2.1 System greift. So bleibt mehr Geld pro Lautsprecher übrig – und im Endeffekt will man ja den Klang genießen und nicht vorrangig aus allen Ecken hören. Ist man aber bereit, zwei- bis dreihundert Euro zu investieren, kann man bereits ordentlichen Klang erwarten.

Wie man die Lautsprecher aufstellt

Ganz egal, ob man damit dann einen Film ansehen oder Videospiele spielen möchte, das Erlebnis wird erst durch den richtigen Sound perfekt. Gutes Preis/Leistungsverhältnis gibt es in den verschiedensten Preisklassen und mit den verschiedensten Beschallungskonzepten. Aber unabhängig davon, wieviel man für seine Surroundanlage gezahlt hat, essentiell für ein gutes Klangerlebnis ist, dass die Boxen richtig aufgestellt werden. Bei den Stereosystemen ist das ja noch recht logisch, eine links, eine rechts, und den Subwoofer auf den Boden. Sobald es aber mehr Lautsprecher werden, muss man sich etwas überlegen. Am weitesten verbreitet sind 5.1 Systeme mit fünf Lautsprechern und einem zusätzlichen Subwoofer. Der Subwoofer wird auch hier mittig auf den Boden gestellt, und je eine Box links und rechts neben den Fernseher.

Werbung

Selbiges gilt für die hinteren Boxen. Doch Achtung, jeder Lautsprecher hat eine bestimmte vorgesehene Position. In der Regel findet sich auf dem Boden der Lautsprecher oder in der Bedienungsanleitung eine Angabe, welche Box wohin muss. Bei zwei Boxen vorne und zwei hinten, bleibt der sogenannte Centerspeaker übrig. Wie der Name schon vermuten lässt, kommt er in die Mitte, und zwar am besten direkt unter oder über den Bildschirm. Er ist enorm wichtig und darf in keinem Fall durch irgendetwas verdeckt sein, denn aus diesem Lautpsrecher ertönen beispielsweise die Dialoge in einem Film. Bei besonders kleinen Räumen, gerade unter zehn Quadratmetern, ist eine 5.1 Anlage übrigens weniger sinnvoll, da sich der Klang nicht gut entfalten kann.

Welche Anlage für wen?

Bevor man also kauft, sollte man sich unbedingt über die eigenen Ansprüche Gedanken machen. Manchmal kann eine kleine Anlage die bessere Wahl sein. Wer in erster Linie Musik hören will, der benötigt nicht unbedingt eine Surroundanlage. Gamer oder Filmfans sind aber fast immer mit einer 5.1 oder 7.1 Anlage gut beraten. Wem es mehr auf die Optik ankommt, der sollte sich auch die sogenannten Soundbars ansehen. Bei teufel.de gibt es tolle Angebote, ganz egal für welche Bauart man sich entscheidet.

Schnäppchen aus: Allgemein